Neuigkeiten aus dem Treffpunkt Gundeli

Bisherige Bilanz aus der Corona-Pandemie

Hinter uns liegt - ebenso wie hinter anderen sozialen Institutionen, staatlichen Hilfswerken und privaten KMUs - eine herausfordernde Zeit.

Vieles hat uns gefreut, anderes belastet oder verwirrt. Unter Angestellten, Gästen und Freiwilligen gab es COVID-19-Infektionen zu beklagen; zum Glück keine tragischen Situationen. Unsere konkreten Vorgaben und übergeordneten Zuständigkeiten waren nicht immer klar, und wir mussten gelegentlich improvisieren. Schlimm war, dass wir nicht gemäss unseren Leitsätzen für die Gäste da sein konnten, die uns gerade jetzt nötig gehabt hätten.

Seit dem 8.6.2020 ist der Treffpunkt wieder weitgehend normal geöffnet (Öffnungszeiten, Menu, Preis). Für die Verpflegung gilt auf Basis der behördlichen Bestimmungen noch ein leicht eingeschränkter Betrieb. Die Hygieneregeln sind weiter einzuhalten. Die Einzelheiten sind auf einer Information im Eingangsbereich vermerkt. Weiterhin erreichen Sie uns telefonisch werktags zwischen 10.00 und 15.00 für Beratung + Informationen. 

Wichtig ist, was wir in diesen runden 2 Monaten gelernt haben. Dazu gehört die Kraft von Solidarität und Kreativität, welche uns vom ersten Tag an verband. Diese hat zu einer Take-Away-Lösung geführt, mit der wir die Mehrheit der Gäste provisorisch kostenlos versorgen konnten. Zudem waren Geduld und Beständigkeit so oft gefragt, dass uns diese beiden Tugenden wohl noch eine Weile begleiten werden.

​​​​​​​Wechsel in Vorstand und Revision

Mitten in diese anspruchsvolle Phase fällt eine Neubesetzung unseres Leitungs-Teams. In den letzten Monaten zeichnete sich ein grösserer personeller Wechsel ab und wird nun, nach der Generalversammlung vom 17.06.2020, umgesetzt

Das Co-Präsidium tritt in bestem gegenseitigem Einvernehmen zurück. Jaques Diserens und Gregor Leonhardt verlassen uns per Juni dieses Jahres. Die gesamte Treffpunkt-Mannschaft dankt beiden aufrichtig für die geleisteten Dienste und ihren nimmermüdes Engagement zugunsten der Benachteiligten und Bedürftigen des Gundeli. Für die Zukunft wünschen wir ihnen beste Gesundheit, andere erfüllende Aufgaben und privat wie geschäftlich alles Gute. Jaques Diserens wird uns weiterhin als Ehrenpräsident sein Wissen und seine Beziehungen zur Verfügung stellen. 

Neu verstärken Andreas Erhardt, Robert Stöckli (Finanzen) und Werner Wassermann (Präsidium und Personelles) den nun 7-köpfigen Vorstand. Zudem dürfen wir die Rechnungsprüfung ab dem Abschluss 2020 Franz Ringwald als neuem Revisor übergeben. Den vier Neuankömmlingen gratulieren wir zur Wahl, danken herzlich für ihre Bereitschaft zum ehrenamtlichen Einsatz und wünschen ihnen viel Erfolg sowie eine glückliche Hand bei der künftigen Steuerung unseres Sozialwerks.

Im Vorstand verbleiben die bisherigen Mitglieder Brigitte Franke-Bray (Kommunikation), Michael Giertz (stv. Leiter), Regine Rauchfleisch (Beisitzerin) und Hermine Vluggen (Leiterin), denen an dieser Stelle ebenfalls gedankt und alles Gute gewünscht wird. Regine Rauchfleisch wird zusätzlich Aufgaben im Freiwlligen-Bereich übernehmen.

Die Details der Neustrukturierung können der Übersicht «Organisation» - «Verein» (Link) entnommen werden. Insgesamt sind der Treffpunkt und seine Mannschaft also gut aufgestellt für die Aufgaben der Zukunft. Wir freuen uns, auf der soliden Grundlage des Geschaffenen das strategisch Neue zu planen und zu realisieren.

Porträts der neuen Verantwortlichen

Werner Wassermann (Präsident)

Seit meinem 24. Lebensjahr lebe ich meinem Wunsch nach, meine Arbeitskraft für Menschen einzusetzen, welche vorübergehend oder dauernd auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen sind. So arbeitete ich während 13 Jahren in der Suchtkrankenhilfe Basel-Stadt, danach führte ich fast 29 Jahre lang, zusammen mit Isabelle Wassermann, das Alters- und Pflegeheim Gundeldingen (heute Stiftung Haus Momo). Zum Treffpunkt Gundeli habe ich einen nahen Bezug, seit unsere gemeinsame beste Freundin, Pia Weisskopf, 1992 zur ersten angestellten Stellenleiterin gewählt wurde. Seit etwa 4 Jahren bin ich pensioniert, zum Glück aber immer noch bei bester Gesundheit und will deshalb in den kommenden Jahren einen Teil meiner Energie für den Treffpunkt Gundeli einsetzen.

Robert Stöckli

Mit meiner Familie wohne ich in Hochwald. Als eidg. dipl. Experte in Rechnungslegung und Controlling leitete ich über Jahre bis zu meiner Pensionierung das Finanz- und Rechnungswesen eines grösseren Dienstleistungsunternehmens. Diese Praxiserfahrungen bringe ich gerne in den Vorstand des Treffpunkt Gundeli ein. Ruhestand bedeutet für mich nicht das Ende der Arbeit. Daher möchte ich weiterhin ein aktives Mitglied der Gesellschaft bleiben und meine Zeit, mein Fachwissen und meine Erfahrung auf eine völlig neue und andere Weise einbringen. Als neues und ehrenamtliches Mitglied möchte ich zusammen mit meinen Kolleginnen und Kollegen im Vorstand und in der Treffpunktleitung dazu beitragen, unseren Gästen im Treffpunkt Gundeli weiterhin eine einladende Tagesstruktur zu ermöglichen und ihnen damit ein wertschätzendes Umfeld in einem nicht einfachen Alltag zu bieten. Darauf freue ich mich.

Andreas Erhardt

Mit Jahrgang 1954 bin ich verheiratet und Vater von vier erwachsenen Kindern, Grossvater von sechs Enkeln und wohnhaft in Basel. Bis Mitte 2019 war ich als Kieferorthopäde in der eigenen Zahnarztpraxis tätig. Dass ich bis jetzt gesund sein und auf viele Weisen die Sonnenseiten des Lebens erfahren durfte, ist für mich nicht selbstverständlich und auch keine eigene Leistung: Wenn ich mit der Mitarbeit im Vorstand des Quartier-treffpunkts Gundeli das schattigere Schicksal anderer Mitmenschen erleichtern kann, so freut mich das sehr.

Franz Ringwald (Revisor)

Mit Jahrgang 1953 bin ich Basler Bürger und wohne in Reinach BL. Als eidg. dipl. Kaufmann arbeitete ich als Verwaltungsangesstellter, Speditionskaufmann und Debitoren / Kreditorenbuchhalter. Seit über 50 Jahren bin ich im Nebenamt auch Kirchenmusiker (Organist). Gerne stelle ich mich dem Verein Treffpunkt Gundeli in ehrenamtlicher Weise als Revisor zur Verfügung.

Anpassung des Vereinsnamens

Seit längerem hat der Treffpunkt Bestimmung und Zielpublikum geöffnet, um der wachsenden Zahl ausgegrenzter und benachteiligter Mitmenschen Rechnung zu tragen. Waren es früher vorab Arbeitslose, welche ihr Mittagssuppe in einer klassischen Armenküche einnahmen, so sind es heute ebenso Behinderte, Rentner, Obdachlose, Vereinsamte etc., welche bei uns eine Tagesstruktur, Beratung und Verpflegung erhalten.

Diese Ausweitung des Vereinszwecks soll in der offiziellen Namensänderung von «Treffpunkt für Stellenlose» in «Treffpunkt Gundeli» Ausdruck finden. Während die Umbenennung auf der webseite bereits umgesetzt ist, muss sie nun auch formell festgeschrieben werden. Zu diesem Zweck wurde an der GV eine Statutenänderung beschlossen. Die neuen Statuten finden Sie demnächst im Kapitel «Organisation» - «Verein» (Link).

















































image-10563545-Wassermann-16790.jpg?1592473692317
image-10563545-Wassermann-16790.jpg?1592473692317
image-10563545-Wassermann-16790.jpg?1592473692317
image-10563545-Wassermann-16790.jpg?1592473692317